Startseite
    Neue Einträge
    mein Chaos
    Zusammenfassungen
    Fragen
    Sonstiges
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren

   
    peachblue

    sithenski
    spectex
    traumvomschreiben
    vondersonnegekuesst2
    - mehr Freunde

   11.05.18 19:15
    Hey nutzername.vergeben
   21.09.18 11:22
    Wie schön!{Emotic(applau
   10.11.18 06:32
    Interpunktion kennst Du
   17.11.18 15:32
    Du hast Recht. Und das h
   17.11.18 15:42
    Ja, das kenne ich auch n
   9.07.19 09:53
    Deine Wünsche sind gut a

https://myblog.de/nutzername.vergeben

Gratis bloggen bei
myblog.de





dünnes Eis

Er ist wieder da, der Schaffensdrang. Der Wunsch etwas aufzuschreiben, festzuhalten, etwas zu verewigen, es nicht zu vergessen. Er hat mir gefehlt in den letzen Wochen, vielleicht sogar Monaten. Dabei geht es mir nicht einmal sonderlich gut. Es sollte mir gut gehen, dessen bin ich mir bewusst, aber ich habe, wie schon so oft, das Gefühl, auf dünnem Eis zu stehen. Irgendwann kommt dann der Wusch einfach einzubrechen und im kalten Wasser schwimmen zu lernen, weil das einfach besser ist als rumzustehen und sich ständig zu fragen wie lange das Eis noch hält. Geht das nur mir so? Ist nicht der worst-possible-outcome so viel besser als die Ungewissheit?
15.10.19 20:39


alles egal

Da ich so oder so nicht schlafen kann, habe ich beschlossen noch etwas zu schreiben. Mir ist aufgefallen, wie sehr ich gewachsen bin seit ich meine ersten Einträge hier geschrieben habe. Ich schreibe da von C, meiner besten Freundin. Die Einträge stammen aus einer Zeit in der sie noch Zeit hatte für mich da zu sein. Bevor ich irgendwie in der Rangliste abrutschte. Sie stand immer hinter mir, und das tut sie noch, aber ich brauche eben manchmal auch eine Person die bereit ist, sich vor mich zu stellen, mich zu verteidigen. Witzig, dass ausgerechnet mein Verhältnis zu G sich nicht verändert hat. Er ist immer noch da, er hört zu, er weiß Rat. Er ist da wenn es niemand sonst sein will. Und er regt mich auf, auf eine gute Art. Er hält mich lebendig und bringt mein Blut zum kochen. Aber das ist so verdammt wichtig. Über M -dieser Buchstabe wird für mich wohl auf ewig verflucht sein- will ich nicht reden. Das ist als hätte ich mich vor ein rasendes Auto gestellt und mich dann gewundert warum ich überfahren wurde. Das Gefährliche daran, ist, dass ich das Gefühl, ich hätte nichts zu verlieren irgendwie liebe. So als könne mir dann keiner mehr schaden und ich nur noch Spaß haben, weil ja eh alles egal ist.
15.8.19 23:31


Wer hat das Recht?

Es gibt gute Tage, und es gibt Tage wie diesen. Tage, an denen mich selbst die kleinsten Kleinigkeiten aus der Bahn werfen können. Der Trailer zu einem Film den wir mal zusammen sehen wollten wird mir auf YouTube vorgeschlagen. Wir sind gemeinsam in einer WhatsApp Gruppe. Jemand hat den selben Vornamen wie er. Das reicht schon aus. Früher, wenn mich jemand gefragt hätte, ob ich ihn einfach vergessen würde, wenn ich das könnte, hätte ich sofort "Nein!" gesagt. Heute bin ich mir da gar nicht mehr so sicher. Unsere Vergangenheit vergessen würde ich nicht, aber ich würde ihn möglicherweise in der Zukunft aus meinem Kopf verbannen. Wenn es schon so viel Kraft kostet, mich überhaupt von ihm lösen zu wollen, wie schwierig wird es dann wohl werden das irgendwann wirklich zu tun? Es wird noch so lange dauern bis ich auf diese Sache zurückblicken kann, aus ihr lernen kann, an ihr wachsen kann. Bis dahin wird jeder einzelne Tag schmerzhaft sein, jeder auf seine Art. Ich kann nur hoffen, dass die Zeit wirklich alle Wunden heilt. Ich habe Angst, Angst das diese Wunde zu einem Teil von mir wird, einem Teil der nie ganz verheilen wird. Manchmal, an Tagen wie heute, frage ich womit ich dieses Schicksal verdient habe. Weshalb ich das hier durchmachen muss. Wer dem Universum das Recht gegeben hat mich so zu verletzen. Wer beschlossen hat ihr alles zu geben und mir nicht. Weshalb ich nicht aufhören will etwas zu wollen, was so offensichtlich schlecht für mich ist. Ich liebe Tragödien aber ich werde nicht zulassen das mein Leben zu einer wird.
15.8.19 23:05


Wie können manche Menschen so egoistisch sein?
2.8.19 21:16


das Leben sollte schön sein

Die letzen Tage waren leider sehr schwierig für mich. Ich fühle mich heillos überfordert und ängstlich, ohne das ich diese Gefühle auf irgendetwas bestimmtes zurückführen könnte. Gott sei Dank ist jemand für mich da. Es hat gut getan einfach mal zu hören, dass ich ein Recht darauf habe, in meiner Situation sauer zu ein. Das Leben sollte schön sein, gerade in Momenten wie diesen, an warmen Sommerabenden, an denen ich die Freihat habe, zu tun was auch immer ich möchte. Aber ich mache es mir selbst schwer. Gut, nicht nur ich mir, C auch, verdammt. Ich glaube sie hat keine Ahnung wie egoistisch sie ist. Ich habe mal wieder das Bedürfnis M zu schreiben und ich verfluche es. Vor allem nach dem was ich in den letzen Tagen so mitbekommen habe. Da kommt noch viel auf mich zu, glaube ich.
29.7.19 21:18


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung